7 Dinge, die Hanteltraining Dir über Dich selbst und das Leben beibringen kann

Zen Hantel

“[..]I learned something from all those years of training and competing. I learned something from all those sets and reps when I didn’t think I could lift another ounce of weight. What I learned is that we are always stronger than we know.” – Arnold Schwarzenegger

Eines meiner Credos ist „wie man eine Sache macht, so macht man alle Sachen.“ Die Herangehensweise an eine Aufgabe reflektiert, aller Wahrscheinlichkeit nach, die Herangehensweise an alles in unserem Leben. Deswegen achte ich bei allem was ich tue darauf, ob ich Lektionen, die ich einem Bereich meines Lebens lerne, auf andere Bereiche übertragen kann. Hanteltraining ist dabei keine Ausnahme.

Beim Besuch des Fitnessstudios kann es um mehr gehen als um die offensichtlichen gesundheitlichen Vorteile. Da man sich dort in einer kontrollierten Versuchsumgebung aufhält (begrenzt in Raum und Zeit, die man dort verbringt), kann man das Studio wunderbar als Petrischale für den Rest seines Lebens benutzen. Wer aufmerksam ist, dem kann Training viel über sich selbst beibringen. Es ist außerdem ein sehr gutes Vehikel um wichtige „life skills“ und Prinzipien zu lernen, die uns weit über den Kraftraum hinaus nutzen.

Positive Selbstverpflichtung – Manchmal frage ich mich, wie viele „passive“ Mitglieder es in Fitnessstudios gibt. Du weißt schon, all diejenigen, die sich als guten Vorsatz Anfang des Jahres anmelden, dreimal hingehen, bevor kurze Zeit später die automatische Kontoabbuchung das einzige Engagement für den Trainingsplan wird? Die Treue, die man einem Trainingsplan entgegenbringt, ist eine gute Art und Weise, das eigene Level an Engagement insgesamt zu ermessen. Sie ist außerdem eine großartige Art und Weise das Aufrechterhalten einer selbst auferlegten Verpflichtung zu trainieren.

Einstellung – Achte beim Sport einmal genau auf Deine inneren Prozesse. Wie redest Du innerlich mit Dir selbst? Feuerst Du Dich an oder machst Du Dich nieder? Stellst Du Dir Erfolg oder Niederlage vor? Beschwerst Du Dich durchgehend und nörgelst oder wächst Du mit der Herausforderung? Die Chancen stehen gut, dass innerhalb des Kraftraums die gleichen inneren Skripte ablaufen wie im Rest Deines Lebens.

Entschlossenheit – Bist Du bereit Dich zu pushen und herauszufordern? Kannst Du leichte Unannehmlichkeiten und einen gewissen Level an Schmerz tolerieren um dem, was Du willst, näher zu kommen? Immer wieder die gleichen drei Übungen zu machen und das gleiche Gewicht zu benutzen nur weil Du es inzwischen 120 mal stemmen kannst, wird auf lange Sicht nicht zum Erfolg führen. Wer seine Komfortzone beim Sport erweitert, der wird die Effekte auch im Rest seines Lebens spüren. Versprochen.

Mäßigung – Lädst Du Dir auf der anderen Seite grundsätzlich zu viel auf und verursachst dadurch für mehr Schaden als Nutzen? Wir alle kennen die Menschen im Studio, die glauben, sie müssten mehr stemmen als gut für sie ist. Am Ende schmeißen sie die Gewichte mit viel Schwung nach oben, anstatt sie richtig zu heben. Sei keiner von denen. Lerne wie weit Du gehen kannst ohne Dir selbst zu schaden.

Konzentration – Hast Du schon mal jemanden gesehen, der oder die lesend auf einem Hometrainer saß? Oder es selber getan? (Ich bekenne mich schuldig.) Auf die Art und Weise wird man weder dem Training noch der Lektüre gerecht, also hör auf damit. Aufmerksamkeit ist ein begrenztes Gut, das man nicht verschwenden sollte. Wenn man sich voll und ganz auf die eine Wiederholung konzentriert, kann Hanteltraining eine sehr meditative Angelegenheit sein.

Erholung – Wachstum findet während der Erholungsphasen statt und nicht im Fitnessstudio. Das gleiche gilt für so gut wie alles, was man zu lernen möchte (und Fitness ist ein Skill). Sich selbst Erholung zwischen intensiven Phasen zu gönnen ist im Training so wichtig (um Übertrainieren zu vermeiden) wie es im restlichen Leben ist.

Geduld – Als ich mit dem Training anfing, wollte ich so schnell wie möglich Erfolge sehen. Da ich ein Kind des Zeitalters der „instant gratification“ bin, ist das kein allzu großes Wunder. Als der Fortschritt sich nicht so schnell einstellte wie gewollt, gab ich bald frustriert auf. Erst später habe ich gelernt, dass Erfolge sich durch konstanten Einsatz über Zeit einstellen. Diese Lektion ist eine der wichtigsten in meinem Leben und Sport ist optimal dafür geeignet sie zu vermitteln.

Welche (unerwarteten) Lektionen hast Du beim Sport und im Training gelernt, die Dir in anderen Bereichen Deines Lebens weitergeholfen haben?

Photo Credit: flickr
Dieser Beitrag wurde in Gesundheit / Fitness veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>