Ziele (III): Der kritische Fehler beim Verfolgen von Zielen

Mistakes pursuing goals

Gesetzte Ziele sind nutzlos wenn sie nicht mit Verhaltensänderung einher gehen. An dieser Stelle machen viele von uns den Fehler. Wir denken, wenn wir ein Ziel haben, reichen Motivation und schierer Wille aus um uns den ganzen Weg dorthin zu transportieren. Aber der anfängliche Schwung trägt nur ein Stück weit. Wenn Du kein System baust, welches Dich auffängt und durch die Tiefpunkte bis zum Ziel bringt, viel Glück. Wer beim Planen scheitert, plant ein zu scheitern.

Um jede Woche einen Blogpost veröffentlichen zu können, muss ich eines ganz sicher tun: Schreiben. Wenn ich dies nicht irgendwie in meinen Tag integriere, wird es mir unmöglich sein meinen Zeitplan einzuhalten. Es auf „dann wenn ich Zeit habe“ zu verschieben wird mich nicht weit bringen. Daher brauche ich einen detaillierten Plan, der mich in Richtung dieses Ziels bewegt und Du ebenso. Hierfür sind folgende Schritte wichtig:

Zeit reservieren

Um positive Veränderungen im Leben zu erreichen braucht es Zeit und Platz. Und ja, Du hast ausreichend Zeit. Versuch nicht Dir einzureden, es wäre anders. Verschiebe Deine Prioritäten. Lass unwichtigere Verpflichtungen fallen. Du kannst jederzeit weniger Fernsehen. Steh 15 Minuten früher auf wenn es sein muss. Entscheide Dich für eine Zeit und mache mit Dir selbst einen festen Termin aus. Ich habe entschieden eine Stunde pro Tag fürs Schreiben beiseite zu legen, sieben Tage die Woche.

Frühzeitige Ausführung

Um es Dir selbst etwas leichter zu machen, ist es das Beste Deine neue Routine früh am Tag anzugehen. Die Entscheidungen, Verpflichtungen und der Lärm des modernen Lebens werden Deine Willenskraft, Motivation und Deine mentalen Ressourcen sehr schnell abgraben. Das Einplanen am frühen Morgen lässt Dich außerdem mit einem Erfolgsgefühl in den Tag starten und nimmt das nagende Gefühl, dass Du noch etwas zu tun hast wenn Du nach hause kommst. Für mich heißt das, dass ich morgens direkt als Erstes schreibe, gleich nach dem Zähneputzen und nachdem ich mir ein Glas Wasser eingegossen habe.

Detaillierte Planung

Nachdem Du Dich für das „wann“ entschieden hast, ist die nächste Frage das „was“. Ich habe es da sehr leicht, da mein neues Verhalten nur „hinsetzen und schreiben“ beinhaltet. Wenn Dein Ziel etwas komplexer ist, Du zum Beispiel morgens Sport machen möchtest, solltest Du exakt planen, was Du tun willst. Willst Du laufen gehen? Wenn ja, welche Strecke? Hebst Du erst Gewichte und machst dann Ausdauertraining? Welche Übungen wirst Du genau machen? Ist es jeden Tag die gleiche Routine? Erstelle einen Plan, schreib ihn auf und stelle sicher, dass Du ein klares Bild im Kopf hast.

Gute Vorbereitung

Stelle sicher, dass Du alles hast, was Du brauchst um Deine neue Routine erfolgreich durchführen zu können. Du wirst nicht ins Fitnessstudio gehen, wenn Du keine saubere Sportkleidung hast (zumindest wäre das nett) oder morgens grüne Smoothies trinken, wenn Du keinen Mixer besitzt. Gehe nicht ins Extrem und besorge Dir wirklich „alles“ (Laufanfänger mit dem Pulsmessgerät, Energiegel und dem Trinkrucksack, ich meine Dich), ziele auf minimales Equipment. Zum Schreiben brauche ich nichts außer meinem Laptop, einem Sitzplatz und vielleicht ein Glas Wasser.

Erfolg protokollieren

Verewige Deine neue Routine in irgendeiner Weise um den Erfolg sichtbar zu machen. Das muss nicht aufwendig sein (also verschwende keine Zeit damit, das „perfekte Trackingtool“ zu finden). Eine Excel-Datei, die Notizfunktion Deines Smartphones oder einfach nur ein x im Kalender zu markieren reichen aus. Du ahnst nicht wie motivierend es sein kann, einfach eine Zahl größer oder kleiner werden zu sehen.

Und das war’s. Nun solltest Du genau wissen, was Du wann zu tun hast. Zwischenruf aus dem Publikum: „Aber ich weiß was ich tun muss, ich mache es nur einfach nicht! Ich fange gar nicht erst an und vermeide es komplett.“ Ach ja, der gefürchtete erste Schritt. Sehr guter Punkt! Darum geht es als nächstes. Aber mich bitte nicht mehr anschreien.

PS: Passend zu Thema hier hat Daniel von bevegt sich dazu entschlossen, in diesem Jahr jeden Monat etwas an seinem Verhalten zu ändern. Ihr könnt mehr darüber lesen in seinem Jahr der Selbstexperimente.

Welches ist das konkrete Verhalten, das Du ändern oder annehmen musst, um Dein Ziel zu erreichen? Wie kannst Du es in Deinen Tag einplanen? Erzähl mir davon in den Kommentaren.

Bildquelle: Swen-Peter Ekkebus / Flickr

Dieser Beitrag wurde in Persönlichkeitsentwicklung veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>