Gedankenfutter: Eckhardt Tolle – The Power of Now

Eckhardt Tolle - The Power of Now

[…] it is not so much that you use your mind wrongly, you usually don’t use it at all. It uses you. This is the disease. […] The instrument has taken you over.

Kennst Du das Gefühl in Deinem Kopf eine Diskussion mit Dir selbst zu führen? Du weißt schon, wenn ein Gedanke auftaucht, der unangenehm ist oder Dir Angst macht oder andere negative Emotionen hervorruft und Du anfängst mit Dir selbst zu diskutieren ob er wahr ist oder nicht? Oder wenn Du Dich selbst für Deine Gedanken verurteilst und denkst Du wärst ein schlechter Mensch deswegen?

Ich war lange Zeit ein Meister darin. Gefangen in meinen mentalen Prozessen sprang ich von einer Selbstverurteilung zur nächsten, immer mit mir selbst im Clinch. Es war ein endloser Kaninchenbau und ein Rezept für Angstzustände, Schlaflosigkeit und mentalen Burnout.

Vielleicht findest Du Dich in der Beschreibung wieder. Vielleicht hält Dich der Lauf Deiner Gedanken auch nachts wach. Vielleicht bist Du gestresst von den Anforderungen des täglichen Lebens, Dir fehlt der Fokus und Du suchst nach etwas mehr Ruhe im Leben. In allen Fällen ist The Power of Now ein Buch, das ich sehr empfehlen kann.

Bevor es losgeht, eine kurze Anmerkung

Wenn Du es (wie ich) nicht so sehr mit Spiritualität hast, sind die Konzepte in diesem Buch eventuell etwas ungewöhnlich und Deine Tendenz geht dahin, sie ohne Ausprobieren abzutun. Ich persönlich halte mich auch gerne von solchen Dingen fern, die ich als Hokuspokus ansehe oder die sich zu sehr darauf stützen, dass ich an etwas „glauben“ muss damit es funktioniert. Wonach ich stattdessen suche sind Dinge, die empirisch funktionieren und die ich in eine „Methode“ verwandeln kann. Soll heißen, dass ich eine klare Verbindung herstellen kann wie „wenn x passiert, kann ich y tun und das führt zu z“.

Das trifft bei diesem Buch auf jeden Fall zu. Es hat mein Leben messbar besser gemacht. Daher rate ich dazu, unvoreingenommen an den Inhalt heranzugehen und Dir erst ein Urteil zu bilden, nachdem Du die Methoden darin ausprobiert hast (tatsächlich ist das ein guter Rat für die meisten Situationen). Für manche wird es wenig zu alternativ klingen, vor allem wenn Tolle über solche Konzepte wie den „Pain Body“ spricht. Ich ermutige Dich aber dazu, die Namen zu ignorieren und stattdessen erst auszuprobieren.

Heute auf dem Tisch: Eckhardt Tolle – The Power of Now

Eckhardt Tolle wurde in Deutschland geboren, hat in Großbritannien gelebt und hält sich heute in Kanada auf. Nach eigener Auskunft verbrachte er bis er dreißig war den Großteil seines Lebens in einem „beinahe durchgängigen Zustand der Angst unterbrochen von Phasen lebensmüder Depression“. Es war kurz nach seinem 29. Geburtstag als er eine „innere Transformation“ durchlief, die seinen Leidenszustand beendete und zum Schreiben von The Power of Now führte.

Inzwischen ist Tolle ein New-York-Times-Bestseller-Autor, hat im Internet Live-Seminare mit Oprah Winfrey gegeben, wurde von der NYT der „größte spirituelle Autor der Vereinigten Staaten“ genannt und hat auf einer Bühne mit dem Dalai Lama gestanden. Er hat außerdem einige weitere Bücher verfasst von denen ein paar noch erfolgreicher waren als The Power of Now.

Hauptlektionen

Du bist nicht was Du denkst

Deine Gedanken und emotionalen Reaktionen sind nicht Du. Sie sind nicht Deine Identität oder Dein wahres Selbst. Du kannst Dich von Deinen Gedanken distanzieren, die Rolle eines Beobachters einnehmen und Dir ansehen was in Deinem Kopf passiert ohne es zu bewerten. Du musst nicht mit allem identifiziert sein was Du denkst oder fühlst und Deine Handlungen davon diktieren lassen. Du hast eine Wahl.

Gegenwärtigkeit ist alles

Meist rühren emotionaler Stress und Schmerz vom Festhalten an der Vergangenheit und Projizieren in die Zukunft: Fehler von früher, das Bereuen ungetaner Dinge, „Was wenn?“-Denken über die Zukunft, all die Dinge, die uns nachts nicht schlafen lassen. All das sind Illusionen, Phantome, die nur in unserem Denken existieren. Alles was wir haben ist der gegenwärtige Moment. Nur im Jetzt können wir handeln, etwas ändern und neue Resultate produzieren.

Schmerz ist Widerstand

Jeder emotionale Schmerz ist ein Widerstand gegen das, was im Hier und Jetzt existiert. Sobald Du diesen Gefühlen erlaubst da zu sein, sobald Du sie voll und ganz fühlst und aufhörst sie zu bewerten, werden sie nachlassen. Versuch nicht gegen den Schmerz anzukämpfen, dies führt nur dazu, dass er stärker wird und kreiert neuen inneren Konflikt. Höre auf mit der Wertung und akzeptiere jeden Moment wie er ist. Mach nicht das Jetzt zu Deinem Gegner.

Schritte zu mehr Gegenwärtigkeit

Konzentriere Dich auf Deine Gefühle – Lenke Deine Aufmerksamkeit nach innen und fühle was auch immer Du in diesem Moment fühlst. Sei Dir der Energie Deiner Emotionen innerhalb Deines Körpers bewusst. Vermeide jede Art von Bewertung oder Analyse. Akzeptiere einfach und beobachte. Dies wird die Transformation in Gang setzen.

Hingabe – Das Konzept der Hingabe ist ein sehr mächtiges. Oft halten wir unsere Angst und unsere negativen Gefühle selber in Gang weil wir versuchen alles um uns herum zu kontrollieren. Innerer Widerstand schneidet uns von anderen Menschen, unserem Selbstempfinden und der Welt um uns herum ab. Es verstärkt das Gefühl der Abgeschiedenheit. Volle Hingabe durch Aufgeben allen inneren Widerstands nimmt die Dynamik aus diesem Prozess und befreit Dich davon.

Konzentriere Dich auf Deinen Körper – Belasse immer etwas Aufmerksamkeit im inneren Energiefeld Deines Körpers. Diese Aufmerksamkeit ankert Dich im Hier und Jetzt.

Zitate

“The present moment is sometimes unacceptable, unpleasant, or awful. It is what it is. Observe how your mind labels it and how this labeling process, this continuous sitting in judgment creates pain and unhappiness.”

“Accept then act. Whatever the present moment contains, accept it as if you had chosen it. Always work with it, not against it.”

Auswirkung auf mein Leben

The Power of Now hatte großen positiven Einfluss auf mein Leben. Das Konzept „Ich benutze mein Denken“ gegenüber „Ich bin was ich denke“ war ein ziemlicher Paradigmenwechsel für mich. Meine Tendenz, mich in Diskussionen mit mir selbst zu verstricken hat früher eine Menge Stress produziert und hält mich vom Handeln abgehalten. Die Idee, meine Gedanken einfach Gedanken sein zu lassen, hatte einen sehr transformativen Effekt auf mein Leben.

Oftmals versuchen wir negative Emotionen „weg zu erklären“, was fast nie funktioniert. Es hält lediglich das Gedankenkarussel in Fahrt und schüttet weiteres Öl ins Feuer. Durch einfache Konzentration auf und Beobachten dessen was im jetzigen Moment innerlich passiert, erledigen sich negative Gefühle von selbst. In der Zwischenzeit kannst Du Deine Handlungen frei wählen.

Während ich das Buch las und den Inhalt in die Tat umsetzte, fand ich mich in den Straßen von Istanbul, mit ihren hunderten von Autos und Fußgängern und fühlte mich innerlich friedlich und entspannt, als ob ich in einem kleinen Dorf wäre statt einer Stadt von 14 Millionen Einwohnern. Diesen Zustand hatte ich zuvor nur kurz beim Meditieren erreicht. Eckhardt Tolles Buch zeigt, wie das Leben an sich in eine meditative Erfahrung verwandelt werden kann.

Funktioniert das immer? Laufe ich nun durch die Gegend wie ein erleuchteter Zen-Meister frei von Sorgen und durchgehend im Frieden mit dem Universum? Nein. Aber ich schlafe schneller ein, gehe besser mit turbulenten Zeiten um, fühle mich weniger gestresst und genieße das Leben ein wenig mehr als vorher. Und ein kleines Stück Seelenfrieden sind die zwei Stunden auf jeden Fall wert, die es dauert dieses Buch zu lesen. Du findest das The Power of Now auf amazon. Alle Bücher gibt es außerdem auf der Ressourcenseite.

Weitere Buchempfehlung

Josh Waitzkin – The Art of Learning

Welche sind die wichtigsten Bücher in Deinem Leben? Was liest Du immer und immer wieder? Welches Buch haben Dir die wichtigsten Lektionen beigebracht? Erzähl mir davon in den Kommentaren.

Dieser Beitrag wurde in Bücher, Persönlichkeitsentwicklung veröffentlicht und getaggt . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>